Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Dhanyo Melanie Deppe,

Jahrgang 1978

Staatl. annerk. Physiotherapeutin,

Heilpraktikerin ( Physiotherapie )

Vesseling Practitioner

( Ausbildung bei Martin Brune )

                                     

                                              

 

 

 

 

 

Ich möchte Ihnen ein paar persönliche Worte dazu schreiben, wie es dazu kam, dass ich  Physiotherapie mit Vesseling Energiearbeit verbinde. 

Dieses Zusammenspiel könnte für Sie anfangs vielleicht etwas ungewöhnlich und neu sein. 

Ich habe mich für einen Heilberuf entschieden, weil ich gerne mit Menschen arbeite.

Es macht mir Spaß gemeinsam auf Ziele hin zu arbeiten, die wieder Leichtigkeit in den Alltag bringt oder gar die Lebensqualität verbessert. Die Physiotherapie schien mir dafür perfekt:

gradlinig, klar und anerkannt.

Meine Vorstellung, wie gute Heilung und gesundheitliche Verbesserung erreicht werden könnte, schritt kaum über die Grenze der Schulmedizin hinaus. Ich war eine Skeptikerin was Alternativmedizin anging. Bei Patienten, bei  denen  Techniken und Anwendungen erfolglos blieben, schloss ich mich der ärztlichen Diagnose einfach an: Der Patient ist austherapiert,  Symptome sind chronisch, psychosomatisch etc.

Das waren dann Aufgaben von Psychotherapeuten oder Psychiater, die dafür ausgebildet waren und eine wundervolle und wichtige Arbeit machen.

Meine Arbeit begeisterte mich und ich habe viele Fortbildungen gemacht, um mich stets auf den neuesten wissenschaftlichen Stand zu halten.

Trotzdem irritierten mich die Patienten, bei denen keine erklärbare Ursache zu finden war und somit keine Verbesserung der Lebensqualität eintrat. Diese Begegnungen stellten für mich eine grosse Herausforderung dar. Ich wurde unruhiger bei meiner Arbeit. Mein Anspruch an mich selbst war es den Patienten schnell und erfolgreich zu behandeln. 

Ich war damals so fixiert auf den Heilerfolg, dass ich anfing über meine körperlichen Grenzen hinwegzugehen. Ich überforderte mich permanent und rücksichtslos. Längst war ich zu einem sogenannten "Workoholic" geworden. Ich entschuldigte dies damit, dass es meinen Patienten ja viel schlechter ging und jeder unbedingt auf meine Unterstützung angewiesen ist.

Ich ging grundsätzlich über meine körperlichen Schmerzen hinweg mit den Worten, "da wird sich mein Körper schon dran gewöhnen".

Mit diesen Höhen und Tiefen bestritt ich meinen vorwiegend hektischen Vollzeitjob in Köln.  Regelmässige Migräne Attacken zwangen mich zu 1-2 Tagen Auszeit. Nicht funktionieren zu können  war hart für mich. Doch irgendwann gehörte es zum stressigen Berufsleben dazu.

 

Eines Tages erzählte mir eine Bekannte freudestrahlend, dass endlich wieder Ruhe in ihr Leben gekehrt sei. Von klein an wurde sie von Alpträumen geplagt, so dass sie selten eine Nacht durchschlafen konnte. Sie hat Vesseling Energiesitzungen genommen und seitdem sei alles anders. Das hörte sich für mich alles sehr suspekt an, trotzdem war ich neugierig, was genau das für eine Therapie war. Ich fragte, was denn so gemacht wurde und bereute es im nächsten Moment wieder. Denn ich bekam ein haarsträubendes Abenteuer erzählt von Blockaden im Energiekörper, schwere Verbindungen zu Mitmenschen, Bilder usw. und als das Wort Chakra fiel, war es für mich vorbei. An Esoterik hatte ich kein Interesse. 

 

Wochen später habe ich dann doch einen Termin für eine Einzelsitzung Energiearbeit gebucht. Warum? Die Begeisterung meiner Bekannten ist mir einfach nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Sie war so verändert, als wenn ihr wirklich eine schwere Last von den Schultern genommen worden wäre. Ihre Leichtigkeit war spürbar und hat tagelang einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Insgeheim war es mein Wunsch, keine Migräne mehr zu haben. Ich hatte ja weiter nichts zu verlieren, ausser weiter mit Kopfschmerzen zu leben und unnötig Geld ausgegeben zu haben.

 

Die Sitzung war auf allen Ebenen ein voller Erfolg. Ich fühlte danach leicht und unbeschwert. Ich konnte meinen Körper wieder spüren und in meinem Kopf war es endlich mal still.

Ich war begeistert und beflügelt. Ich sah in dieser Behandlungsmethode das fehlende Puzzlestück für meine Arbeit. Mir wurde klar, wie sehr ich mich die letzten Jahre von meiner körperlichen Ebene weggedacht hatte und nur noch in meiner Gedankenwelt lebte. Und das als Physiotherapeutin, die mit ihren Patienten daran arbeitet den Körper wieder in die Balance zu bringen.

Meine Begeisterung trieb mich dazu, selbst die Ausbildung Vesseling Practitioner zu machen.

Unweigerlich führten meine innerlichen Veränderungen auch zu Veränderungen im Aussen. Mein Alltag und der Umgang mit meinen Patienten erschien mir leichter und unbeschwerter. Ich spürte wieder mehr Raum um mich herum und dadurch entstand eine neue Begegnung zwischen mir und meinen Patienten.

Das Zusammenspiel von Physiotherapie und Vesseling Energiearbeit erreicht Körper, Geist und Seele zugleich. Daraus entsteht eine Verbesserung  der Lebensqualität auf verschiedenen Ebenen. Meine Herangehensweise an die Behandlung ist vielschichtiger und 

uneingeschränkter. Durch Lösen durch Blockaden auf energetischer Ebene ist es eventuell erst möglich eine Heilung auf körperlicher Ebene zu erreichen. Ein energetisch belasteter Körper ist nicht in der Lage, sein volles Potential zu entfalten. Stellen Sie sich vor ihre Badewanne ist noch gefüllt mit dem dreckigem Wasser von letzter Woche. Sie wollen unbedingt jetzt ein schönes Bad nehmen. Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen, es gibt nur einen Weg: das alte Wasser muss erst abfliessen. 

 

Das ist meine Vorgeschichte.

Kontaktieren Sie mich.

Ich freue mich auf Sie!